Tests und Diagnose von West-Nil-Virus


Ihr Arzt kann bestätigen das Vorhandensein von West-Nil-Virus in Ihrem Körper durch Analyse einer Probe des Blutes oder der umgebenden Flüssigkeit Rückenmark (Liquor). Wenn Ihr Arzt vermutet eine ernsthafte, West-Nil-Virus-Erkrankungen wie Meningitis oder Enzephalitis, Sie durchlaufen eine Lumbalpunktion oder Brain-Imaging-Tests.

Labortests. Wenn Sie infiziert sind, ein Bluttest kann eine steigende Niveau von Antikörpern gegen das West-Nil-Virus zeigen. Antikörper sind Proteine ​​des Immunsystems, die Fremdkörper angreifen, wie Viren. Eine positive Ribonukleinsäure (RNA) Test für das West-Nil-Virus ist auch ein Indikator, dass Sie den Virus haben.
Lumbalpunktion (Spinal Tap). Der häufigste Weg, um Meningitis diagnostizieren ist es, den Liquor umgibt das Gehirn und das Rückenmark zu analysieren. Eine Nadel zwischen dem unteren Wirbel der Wirbelsäule eingeführt wird verwendet, um eine Probe der Flüssigkeit zur Laboranalyse extrahieren. Ein Signal, dass Ihr Immunsystem kämpft gegen eine Infektion - - und Antikörper gegen das West-Nil-Virus Die Fluidprobe kann eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen zeigen.
Gehirn-Tests. In einigen Fällen, ein Elektroenzephalographie (EEG) - Eine Prozedur, die Ihr Gehirn die Aktivität testet - oder eine MRT-Untersuchung können Sie feststellen, Entzündung des Gehirns.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Wenn bei Ihnen Anzeichen und Symptome einer schweren West-Nil-Virus-Infektion - wie hohes Fieber, eine starke Kopfschmerzen, ein steifer Nacken, Desorientierung oder plötzliche Muskelschwäche - sehen Sie Ihren Arzt sofort oder gehen Sie zu einer dringenden Kindertagesstätte. Wenn Sie schwer krank sind, müssen Sie möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Was Sie tun können
Machen Sie eine Liste, mit Ihnen zu nehmen, das umfasst:

Detaillierte Beschreibungen der Symptome
Eine Aufzeichnung Ihrer jüngsten Aktivitäten oder Reisen zu einem Gebiet, wo West-Nil-Virus ist weit verbreitet
Informationen über Ihre letzten medizinischen Problemen
Informationen zu den medizinischen Problemen Ihrer Eltern oder Geschwister
Fragen Sie den Arzt fragen