Komplikationen bei der Thalassämie


Mögliche Komplikationen der Thalassämie gehören:

Eisenüberladung. Menschen mit Thalassämie kann zu viel Eisen im Körper zu bekommen, entweder von der Krankheit selbst oder durch häufige Bluttransfusionen. Zu viel Eisen kann zu Schäden an Ihrem Herzen führen, Leber-und endokrinen Systems, welche enthält Drüsen, die Hormone produzieren, die Prozesse in Ihrem Körper zu regulieren.

Infektion. Menschen mit Thalassämie haben ein erhöhtes Risiko einer Infektion. Dies gilt insbesondere, wenn Sie hatte Ihre Milz entfernt haben.

In Fällen von schweren Thalassämie, Folgende Komplikationen können auftreten:

Knochendeformitäten. Thalassämie können Ihr Knochenmark zu erweitern, wodurch die Knochen zu erweitern. Dies kann zu einer fehlerhaften Knochenstruktur führen, vor allem im Gesicht und Schädel. Knochenmark Expansion auch macht Knochen dünn und brüchig, erhöht die Chance von Knochenbrüchen.

Vergrößerte Milz (Splenomegalie). Die Milz hilft Ihrem Körper, Infektionen zu bekämpfen und Filter unerwünschtes Material, wie alte oder beschädigte Blutzellen. Thalassämie ist oft durch die Zerstörung einer großen Anzahl roter Blutzellen begleitet, machen Ihre Milz härter als normal zu arbeiten, wodurch es zu vergrößern. Splenomegalie können Anämie schlimmer, und es kann die Lebensdauer der transfundierten roten Blutkörperchen. Wenn Ihre Milz zu groß wird, kann es entfernt werden müssen.

Verlangsamte Wachstum. Anämie kann das Wachstum eines Kindes zu bremsen. Pubertät kann auch bei Kindern mit Thalassämie verzögert werden.

Heart problems. Herzprobleme, wie Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien), kann mit schweren Thalassämie assoziiert.

Risikofaktoren von Thalassämie

Faktoren, die das Risiko von Thalassämie erhöhen, sind:

Geschichte der Familie Thalassämie. Thalassämie ist von den Eltern auf Kinder durch mutierte Hämoglobin-Genen weitergegeben. Wenn Sie eine Familiengeschichte von Thalassämie, Sie haben ein erhöhtes Risiko der Erkrankung.

Bestimmte Vorfahren. Thalassämie tritt am häufigsten bei Menschen der italienischen, Griechisch, Middle Eastern, Asiatischen und afrikanischen Vorfahren.

Prävention von Thalassämie

In den meisten Fällen, Thalassämie kann nicht verhindert werden. Wenn Sie Thalassämie, oder wenn Sie tragen eine Thalassämie-Gen, halten im Gespräch mit einem genetischen Berater zur Orientierung, bevor Sie oder der Vater ein Kind.